Papierflieger

Auswendig lernen: Mit dieser Methode klappt es bestimmt!

Mit dieser Methode behältst Du nicht nur viel Wissen in kurzer Zeit, sondern hast auch noch Spaß!

 

Die Loci-Methode 

Die Loci-Methode kommt aus dem Gedächtnistraining. Das Wort "Loci" leitet sich vom lateinischen Wort "locus" ab und bedeutet "Ort", "Stelle" oder "Platz".

Bei der Loci-Methode verknüpft man alltägliche Dinge und Orte mit dem abstrakten Wissen, das man auswendig lernen möchte. Dabei durchläuft man die folgenden vier Schritte.

 

1. Lieblingsort auswählen

Suche Dir einen Ort, den Du gut kennst. Dies kann z.B. dein WG-Zimmer sein oder das Haus deiner Eltern.

 

2. Reihenfolge festlegen

Lege eine Reihenfolge fest, in welcher Du den Raum "abläufst". Am besten beginnst Du mit der Tür und gehst dann einmal im Kreis.

 

3. Informationen ablegen

Lege die Informationen, die Du lernen möchtest in der Reihenfolge an den Orten ab und verknüpfe sie mit den Gegenständen im Raum.

 

4. Spaziergang machen

Wenn Du den Raum mit Informationen gefüllt hast, kannst Du einen Spaziergang durch den Raum machen, um die Informationen wieder abzurufen

 

Wie kann ich mir die Informationen besser merken?

Für manche mag es funktionieren, dass sie die Informationen so wie sie sind an den Orten ablegen. Für die meisten wird das aber nicht so gut klappen, weil die Fakten meisten nicht „gehirn-freundlich“ aufbereitet sind.

Deswegen brauchen wir noch eine kreative Komponente, die dazu beiträgt, dass wir uns die Infos einfacher merken können. Um das zu schaffen, kannst Du Dir kreative Geschichten zu dem Thema ausdenken und diese mit den Ablageorten verbinden.

 

Je merkwürdiger, desto merk-würdiger!

Dabei solltest Du darauf achten, dass Du Geschichten erfindest, die besonders emotional, brutal oder politisch inkorrekt ist. Denn unser Gehirn kann sich solche Informationen am besten merken – komisch, aber wahr! Damit Du Dir vorstellen kannst, was wir meinen, kommt hier ein Beispiel dazu.

 

Beispiel: Definition von "Presbyopie"

Presbyopie steht für Alterssichtigkeit. Mit dem Alter nimmt die Elastizität der Linse im Auge ab und dadurch kann sie sich nicht mehr so stark krümmen. Man entwickelt eine Alters-FERN-sichtigkeit.

 

Aber wie kann man sich das merken?

In meinem Zimmer kommt zuerst die Tür. Das Wort PRESbyopie erinnert mich an Elvis PRESley. Deswegen stelle ich mir Elvis Presley vor, wie er in meiner Tür steht und ein FERNglas in der Hand hat. Er kann ja nur noch in der FERNE gut sehen, weil er eine AltersFERNsichtigkeit hat. Um die Geschichte noch extremer zu machen, stelle ich mir vor, dass Elvis dabei weint, weil er traurig ist, dass er nicht mehr so gut gucken kann. Außerdem kommen die Tränen aus dem Auge, was noch eine weitere Verknüpfung darstellt.

 

So macht auswendig lernen Spaß

Wenn Du nun also die Loci-Methode zusammen mit den kreativen Geschichten anwendest, kannst Du Dir so gut wie alles merken. Die Loci-Methode hat auch noch den Vorteil, dass Du Dir Reihenfolgen von Informationen sehr gut merken kannst, da Du die Geschichten nacheinander ablegst.

 

Also: Bücher auf und los!

 

Zurück