Papierflieger

Studium finanzieren: So kommst Du über die Runden

Unterstützung von den Eltern

...bekommen viele Studierende und decken damit zumindest einen Teil ihrer Kosten. Wenn das nicht ausreicht, gibt es eine Reihe anderer Geldquellen für Dein Studium. Zum Beispiel vom Staat: Das

BAföG

Es handelt sich beim BAföG um eine Mischung aus Zuschuss und zinslosem Darlehen: Du bekommst monatlich einen bestimmten Betrag überwiesen (bis zu 861 €). Wenn die Bezugszeit endet, musst Du 50 % des erhaltenen Geldes zurückzahlen. Die andere Hälfte bekommst Du ist eine kostenlose Investition der Gesellschaft in Dich. Übersteigt Deine gesamte Förderung einen bestimmten Betrag, kann es sogar sein, dass Du mehr „geschenkt“ bekommst: Du musst höchstens 10.010€ zurückzahlen. Fünf Jahre nach dem ersten Abschluss (i. d. R. Bachelor) beginnt der Rückzahlungszeitraum. Bis dahin hast Du genug Zeit, ein eigenes Einkommen zu haben. Grundsätzlich kann jede/-r Studierende in Deutschland BAföG beantragen. Ob Du es auch bekommst, hängt im Wesentlichen von Deinem Vermögen und Einkommen sowie dem Einkommen Deiner Eltern ab. Um herauszufinden, ob und wie viel BAföG Du bekommen darfst, hilft die Seite bafoeg-rechner.de.

Ein Tipp: Beantrage Dein BAföG früh, sonst gehen Dir Fördermonate verloren!

Nebenjob

Die Mehrheit der Studierenden in Deutschland jobbt neben dem Studium. Deine Arbeitszeit sollte möglichst 20 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Das hat gleich zwei Gründe: Zum einen brauchst Du den Rest der Zeit für Dein Studium. Zum anderen läufst Du bei einem solchen Minijob selten Gefahr, zu viel zu verdienen. Denn verdienst Du über 5.400€ pro Jahr, wird Dein BAföG gekürzt. Verdienst Du hingegen mehr als 9.744€ pro Jahr, musst Du Steuern zahlen. Generell gilt: Ein Minijob auf 450€-Basis geht immer.

Es gibt viele Nebenjobs für Studierende: Kellnern im Café, in Geschäften Kassieren oder sogar als Studentische Hilfskraft an der Universität. Als Studentische Hilfskraft arbeitest du an einem Lehrstuhl – im Rahmen dieser Arbeit überschneiden sich Studium und Nebenjob und Du lernst den wissenschaftlichen Betrieb von innen kennen.

Stipendien

Wie BAföG, nur besser! Denn auch bei einem Stipendium erhältst Du monatlich Geld, musst aber nichts davon zurückzahlen. Je nach Stipendiengeber erhältst Du zusätzlich eine ideelle Förderung in Form von Seminaren und Bildungsveranstaltungen. In Deutschland gibt es über 2000 Stipendien – da ist also sicherlich auch etwas für Dich dabei. Es braucht nicht immer einen 1,0-Abiturschnitt, vielmehr muss Deine Persönlichkeit und Dein Engagement zu der Stiftung passen. Wenn Du also gut genug suchst, stehen die Chancen ziemlich gut, dass Du Dein passendes Stipendium findest.

Die “großen 13” sind vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Förderwerke. Sie sind politisch (parteinah), religiös oder wirtschaftlich (gewerkschaftsnah oder wirtschaftsnah) ausgerichtet oder weltanschaulich neutral.

Zur weiteren Orientierung helfen Websites wie mystipendium.de oder stipendienlotse.de.

Studienkredit

Diese Möglichkeit hat dann Sinn, wenn Du einen Zeitraum finanziell überbrücken musst und andere Finanzierungsoptionen nicht in Frage kommen. Studienkredite haben den Vorteil, dass sie einfach zu bekommen sind und über lange Zeiträume ausgezahlt werden können. Jedoch musst Du das erhaltene Geld später oft mit Zinsen zurückzahlen. Der bekannteste ist von der KfW: Dort erhältst Du auf Wunsch bis zu 650€ pro Monat für bis zu 14 Semester. Der Zinsssatz liegt bei ca. 3,9 %. In der Regel haben Studienkredite Mechanismen bei der Rückzahlung, die Dich im Notfall entlasten. Manchmal sich hier auch Unsicherheiten durch Rückzahlungsforderungen ergeben. Daher gilt: Wenn Du einen Studienkredit möchtest, lass Dich gut beraten und bedenke Deine Entscheidung.

Hier findest Du eine detaillierte Auflistung von Studienkrediten in Deutschland.

Zum Abschluss

…sei Dir gesagt: Die meisten Studierenden kombinieren mehrere dieser Finanzierungsmöglichkeiten. Überlege Dir also, welches Modell am besten zu Dir passt, und Du kommst während des Studiums auf jeden Fall gut über die Runden!

Mehr Infos gibt es auf Instagram in der Highlightstory von @initiative_senkrechtstarter.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück